Hauptsponsoren

TVP schafft in Schwäbisch Gmünd den Klassenerhalt

Der TV Plochingen kann seit vergangenem Samstag für die nächste BWOL Saison planen. Nach dem 29:32 (12:14)-Sieg in Schwäbisch Gmünd ist nun auch rechnerisch der Klassenerhalt geschafft. Der TVP bleibt nach dem sechsten Auswärtssieg der laufenden Saison mit 28:22 Punkten auf Rang sieben. Schwäbisch Gmünd ist nach der 16. Saisonniederlage weiterhin abstiegsbedroht und rangiert mit 17:33 Punkten auf Tabellenplatz 14.

Anfangs agierten beide Defensivreihen viel zu passiv und ließen vor allem den beiden Rückraumshootern Aaron Fröhlich (TSB) und Henrik Bischof (TVP) zu viel Platz. Bis zum 6:5 (12.) hatten beide Akteure bereits vier Feldtore erzielt. TVP-Trainer Daniel Brack nahm beim 8:5 (15.) für Schwäbisch Gmünd die erste Auszeit und sortierte sein Team neu. Durch eine taktische Umstellung konnte man die Kreise von Fröhlich besser eingrenzen. Da bei Schwäbisch Gmünd nahezu kein weiterer Spieler außer Fröhlich Verantwortung übernahm, konnte sich der TVP Tor für Tor herankämpfen und sogar mit 9:10 (23.) in Führung gehen. Aus einer kompakten Abwehr erzielte das Team um Kapitän Philipp Gollmer regelmäßig einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle. Lediglich der eingewechselte Dominik Sos brachte zum Ende der ersten Halbzeit mehr Schwung und Torgefahr ins Gmünder Angriffsspiel.

Halbzeit 12:14

Nach dem Wechsel blieb das Gmünder Spiel weiterhin sehr zerfahren. Die Unsicherheit der Mannschaft um Trainer Michael Hieber im Abstiegskampf war greifbar. Über 13:16 (35.) setze sich der TVP auf 15:20 (43.) ab. Die Plochinger Defensive stand stark und ließ dem TSB-Angriff wenige Freiräume. Im Gefühl des sicheren Sieges erlaubte sich der TVP fortan zu viele leichte Fehler und ermöglichte dem TSB eine kleine Aufholjagd (20:21, 46.). Vor allem der achtfache Torschütze Dominik Sos baute in dieser Phase extremen Druck auf die Plochinger Abwehr auf. Daniel Brack nahm mit seiner zweiten Auszeit den Schwung aus dem Gmünder Spiel und brachte damit sein Team wieder in die Spur. Plochingen agierte im Angriff wieder deutlich konzentrierter und effektiver. Die Achse Felix Zeiler und Henrik Bischof funktionierte in der Schlussviertelstunde perfekt. Vor allem Henrik Bischof gelang nahezu alles. Er wurde letztlich mit 12 Feldtoren und einer starke Leistung über die gesamte Spieldauer der Plochinger Matchwinner dieses Abends.

Der TSB versuchte es am Ende teilweise mit sechsfacher Manndeckung. Und obwohl Daniel Brack auf den verletzten Marcel Rieger, den erkrankten Markus Petershans sowie den suspendierten Johannes Hablizel verzichten musste, konnte sein junges Team am Ende das Spiel sicher heimbringen. Spätestens beim 24:28 (55.) war das Spiel entschieden. Schwäbisch Gmünd konnte keine weiteren Kräfte mehr freisetzen.

TSB Schwäbisch Gmünd: Fabian; Bächle (5), Bojic, J. Häfner, Leichs, Fröhlich (10), L. Waldenmaier (1), F. Häfner, Petersen (3), Sos (8/4), Leinß (1), J. Waldenmaier

TV Plochingen: Siemer, Nagel; Bischof (12), Maier (1), Werbitzky (3/2), Weiß (2), Gollmer (3), Haas (1), Fuß (2), Zeiler (4), Seibold (2), Clement, Brandner (2)

Schiedsrichter: Arno Kolbach/Sascha Östringer (SG St. Leon)
Zeitstrafen: TSB 3/TVP 4
Siebenmeter: Fröhlich scheitert 1x
Spielfilm: 5:4 / 9:8 / 12:14 (Hz.) / 15:19 / 21:25 / 29:32

Nächstes Spiel:

TV Plochingen – SG H2Ku Herrenberg

Samstag, 07.04.2018, 20:00 Uhr
Schafhausäcker-Sporthalle Plochingen

  • Sponsorenleiste_rechts_9.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_6.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_10.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_3.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_5.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_11a.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_8b.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_7a.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_1.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_4.jpg
  • Sponsorenleiste_rechts_2.jpg
Go to top